Featured Posts

Udenhausen


Im Sackgassendorf Boppard-Udenhausen konnte ich die Straße, wieder kreuz und quer laufen, ohne viel auf Autos aufpassen zu müssen. Das Dorf erneuert sich gerade wieder ein Stück und so konnte ich die Vorbereitungen und den Straßenbau für die nächsten Häuser sehen. Es gab viele schöne Ausblicke über den Hunsrück

und wirklich romantische Stellen

außerdem waren überall schöne Osterdekorationen zu sehen. Die folgenden fand ich besonders originell:

So richtig überrascht hat mich aber der Skulpturengarten, hier eine kleine Auswahl der Stücke:

Natürlich dürfen die ältesten Häuser im Ort nicht vergessen werden, das Backes und das Dorfmuseum. Im Museum wurden, in liebevoller Eigenleistung, die Wohnräume wie früher nachgestaltet, außerdem sind Gebrauchsgegenstände wie z.B. Bügeleisen in seinen verschiedenen Formen zu sehen. Eine Puppe die nach dem ehemaligen Besitzer gestaltet wurde, ist immer präsent, so wird sie z.B. Bäcker, wenn das nächste Backseminar ansteht.

Die Scheune ist demnächst fertig gestaltet und kann dann zum Feiern genutzt werden. Das ganze Anwesen wirkt nicht wie ein Museum, sondern hat den Charme von Wohnlichkeit, ja Behaglichkeit. Hierher kommt man gerne wieder und freut sich auf das nächste Seminar, auf die nächste Feier, nur um hier sein zu dürfen. Ich bewundere den Enthusiasmus der Besitzerin, sie hat damit etwas Wunderbares geschaffen.

Hier gibt es noch Straßen, da erkennt man woher der Name kommt, wie der Felsengrund oder die Udostraße. Die kommt angeblich vom ersten Bewohner, der sich auf diesem Flecken nieder ließ und nach Udo wurde dann auch Udenhausen benannt. Es gibt noch 2 Dörfer mit diesem Namen und mit diesen schloss man Partnerschaften.

Ich erfuhr, dass die Kirche St. Nikolaus erst in den 60er Jahren erbaut wurde, weil die alte zu klein wurde. Die Udenhausener finanzierten sie, ohne auf Gelder aus Trier zu warten. Es gibt einen sehr schönen Altar und sowohl die Heiligenstatuen als auch die Bilder vom Kreuzweg wurden wunderschön restauriert. Die Bilder waren 40 Jahre lang verschwunden, aber eines Tages standen sie plötzlich in einer Kiste vor der Tür.

Und was gab es sonst noch? Ich habe viele nette Menschen getroffen, nur eine Familie wollte nichts mit mir zu tun haben, erklärte mir gar, sie würde auch meine Karte nicht ausfüllen. Na gut, der Streit lohnt nicht, dann eben nicht, da gibt es andere, die sich darum kümmern werden. Woanders wurde mir zu trinken angeboten und wurden mir Steckzwiebeln geschenkt. Dafür zeigte ich dann mein Bild mit den Ostereiern, die ich mit Zwiebelschalen gefärbt hatte und erntete Begeisterung.

Ich kann nur sagen, ein sehr schönes Dorf, welches zu recht beim Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" Erfolge erzielte.

#Boppard #Udenhausen #StNikolaus #Backes #Dorfmuseum #Skulpturengarten

Recent Posts
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic